Jedermannsland

Zeige Bilder

Informationen

Platz für maximal 99 Zelte.
Man darf hier höchstens 20 Nächte bleiben.

Geöffnet:
von N/A bis
Anmeldung ist:
nicht nötig (Anmeldung erwünscht)
Telefon
0049 - (0) 2472 / 4136

Kosten

Je Nacht & Zelt
18,00€

Günter Rasch, Inhaber des Campingplatzes


Koordinaten

Breitengrad:
50.543769 (N 50° 32'37.568")
Längengrad:
6.23692 (E 6° 14'12.912")

Campingplatz Perlenau
Monschau, Nordrhein-Westfalen

  • Trinkwasser
  • Toiletten
  • kosten unbekannt
  • Duschen
  • Feuerstelle
  • motorisierte Anreise erlaubt
  • Picknicktisch

In den 50er Jahren, mit Entstehen der Campingbewegung wurde der „Zeltplatz“ als städtische Einrichtung geschaffen. Damals wurde das Gelände noch in „Familien“ „Jungen“ und „Mädchen “Bereiche aufgeteilt.  Camping Perlenau bot immer schon den unzähligen Besuchern des Historischen Monschau eine naturnahe Unterkunft. Die reizvolle Lage im wildromantischen Perlbachtal zwischen steilen Felswänden aus Tonschiefer bietet jedem Naturfreund eine Fülle von Seltenheiten in der Tier und Pflanzenwelt.  Seit 1977 wird der Platz familiär geführt und hält an der Tradition des touristischen Campierens fest, während viele Campingplätze in der Eifel große Anteile an Dauer-Stellplätzen eingerichtet haben. Besonders die urige ,,Zeltwiese“ bietet eine abenteuerliche ,,Lagerfeueratmosphäre“ die immer seltener zu finden ist. Dabei soll der Mix aus naturbelassenem Gelände und komfortablen Sanitäreinrichtungen besonders den naturliebenden unkomplizierten Campingfreund ansprechen.  In diesem Sinne freuen wir uns Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen. 

Eine Dimension der Freiheit – Trekking-Gruppen-Familien-Abenteuer-Zeltplatz.  Urige unparzellierte Zeltwiese, wo auch kleinere Wohn­mobile und Caravans Platz finden. (Ideal für Gruppen)  Übrigends: Vater-Kind Zelten hat bei uns Tradition. Feuerschalen für Ihr persönliches Lagerfeuer!

Zelt: 8,00€ Erwachsener: 5,00€ Kind: 3,00€





Zu den Spielregeln

Es gibt einige Regeln, die grundsätzlich auf allen Plätzen gelten, sofern nicht explizit etwas anderes in der Beschreibung des Platzes angegeben ist. Deutschland als Jedermannsland kann nur funktionieren, wenn du dich an diese Regeln hälst. Nimm dir diese Spielregeln für deine Zeltreise zu Herzen und beweise allen Kritikern, dass ein Jedermannsrecht in Deutschland möglich wäre!

Grundregeln

Nur eine Nacht

Eine Zeltreise ist darauf ausgelegt, dass man immer weiter zieht. Du sollst nicht dauerhaft ein Lager in der Natur aufschlagen. Einerseits, weil du dann Platz einnimmst, den auch andere Zeltreisende Nutzen wollen. Andererseits, um der Natur die Chance zu geben sich nach deinem Besuch wieder zu erholen. Außerdem kann man viel mehr entdecken, wenn man sein Zelt immer wo anders aufbaut!


Nur 3 Zelte

Klar. Große Zeltlager verursachen meist mehr Lärm und Müll. Aber unabhängig davon sind mehr als 3 Zelte mitten in der Natur einfach nicht erlaubt. Sonst braucht es unter anderem einen 5,5m breiten Zufahrtsweg und einer Löschwasserentnahmestelle... Erspar dir und den Anbietern der Plätze den Stress und begib dich nur in kleinen Gruppen auf Zeltreise – das ist meistens ohnehin angenehmer!.


Keine motorisierte Anreise

Wenn du die Natur erleben willst, wird dir dein Auto nicht viel nützen. Stattdessen zerstört es die Umwelt und verleitet dazu mehr Sachen mitzunehmen als nötig. Zu vielen Plätzen kommst du mit dem Auto erst gar nicht. Darum planst du deine Zeltreise am besten ohne Auto. Das macht sowieso mehr Spaß!


Für die Natur

Nimm deinen Müll mit!

Es gilt die alte Regel: Hinterlasse den Platz so, wie du ihn vorgefunden hast. Nimm deinen Müll mit, wenn es keinen Ort gibt um ihn zu entsorgen! Das gilt im Übrigen auch für „unsichtbaren“ Müll. Benutze zum Spülen und zur Körperhygene nur Produkte, die schnell und 100% biologisch abbaubar sind. Frag im Zweifelsfall bei einem Outdoorausstatter nach.


Schütze Pflanzen, Tiere und Böden.

Keine Bäume fällen, keine geschützten Blumen pflücken...– am besten lässt du einfach alles was lebt am Leben. Darum solltest du dich auch auf Wegen und Pfaden halten, sofern welche vorhanden sind. Wenn du unbedingt angeln oder jagen willst, brauchst du dafür den nötigen Schein und eine Erlaubnis.


Beachte geschützte Natur.

Im Prinzip kannst du dich in der Natur überall aufhalten. Doch es gibt Natur, die besonders geschützt ist. Hier wirst du keine Zeltplätze finden. Achte aber auch darauf, Schutzgebiete zu umgehen, wenn du von einem Zeltplatz zum nächsten gehst. Mehr dazu findest du u.a. hier.


Für deine Zeltreise

Feuermachen ist verboten.

Für viele gehört ein Lagerfeuer zum Zelten dazu. Aber es birgt auch enorme gefahren. Darum gilt hier die Regel: wenn es nicht explizit erlaubt ist und es einen vorgesehenen Platz dafür gibt, ist es verboten! Bevor du ein Feuer machst, lies dir bitte diesen Text durch, in dem wir näher erläutern, was es beim Feuermachen zu beachten gibt. Du willst nicht schuld daran sein, wenn Wälder, Tiere und Menschen sterben, weil du einen Brand verursacht hast!


Und wenn man aufs Klo muss?

Wenn eine Toilette vorhanden ist, nutze sie. Du solltest ja wissen wir das geht. Ist keine Toilette vorhanden, musst du ein Loch graben, in das du auch dein (abbaubares) Klopapier legst und das du anschließend wieder verschließt. Such dir einen schönen, ruhigen Ort ein gutes Stück weit vom Zeltplatz entfernt. Am besten mit Ausblick. Nirgendwo kann man so schön auf Klo gehen wir in der freien Natur!


Pass auf dich auf!

Wenn du draußen unterwegs bist erfolgt das auf eigene Gefahr. Denk daran, dass nicht überall Schutzhütten in der Nähe sind und check vorab, wie das Wetter sein wird. Ein Sturm im Wald kein angenehmes Erlebnis. Außerdem solltest du daran denken, dass es nicht überall Trinkwasser gibt. Es kann also notwendig sein einen außreichend großen Wasservorrat und/oder Filter mitzunehmen.